Workshops, Supervisionen und Vorträge

Hier finden Sie einige Workshopformate. Für eine individuelle Planung freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Reden ist nicht genug!

Die Rolle des autonomen Nervensystems in der professionellen Beratung und Begleitung von Menschen!

In diesem Workshop möchte ich Ihnen ein Modell vorstellen, das ich auch psychoedukativ in meiner Praxis nutze. Die Polyvagal-Theorie von Stephen Porges zeigt, dass unser autonomes Nervensystem nach Sicherheit strebt, nach Lösungen sucht und Stress reguliert. Dieses Körperwissen kann in der Beratung und Begleitung dazu genutzt werden, um Stabilisierung und Selbstregulierung anzustoßen und darüber gezielt Veränderung und Entwicklung zu ermöglichen.

Resilienz - Halt und Sicherheit in unsicheren Zeiten

Wir brauchen Resilienz als innere Stärke, um Krisen zu meistern. Doch auch vermeintlich kleine Dinge bringen uns oft aus der Balance. Zum Beispiel ein Streit oder ein Konflikt der uns wütend und hilflos zurücklässt. Wir brauchen auch dafür die Fähigkeit, Rückschläge zu überwinden, um trotz aller Schwierigkeiten unser Leben zu gestalten. Resilienz im Alltag bedeutet konkret, uns bei Stress selbst zu regulieren, das heißt, uns wieder zu beruhigen und uns in einen kraftvollen Zustand zu versetzen. So bekommen wir Energie und gute Nerven für den nächsten Schritt.

Ziele:
– Vertieftes Verstehen wie unser Nervensystem Stress reguliert sowie die Nutzbarmachung für den eigenen Alltag
– Grenzen der eigenen Belastbarkeit und die Grenzen der anderen besser wahrnehmen

Inhalt:
– Inputs zu Resilienz als psychische Widerstandskraft, die im Körper spürbar ist (Polyvagaltheorie)
– Verstehen, aktivieren und nutzbar machen innerer und äußerer Kraftquellen
– Selbstregulierung – Den Körper als Ressource entdecken

Methoden:
– Übung in Klein- und Großgruppe
– Das eigene Körperwissen aktivieren üben
– Theorie-Inputs
– Erfahrungsbezogenes Lernen

Einzel- und Gruppensupervision

Was ist Supervision und für wen ist sie hilfreich?
Supervision ist eine spezielle Form der Beratung mit dem Ziel, die Qualität beruflicher Arbeit zu sichern und zu verbessern. Immer da, wo es um Führung und Zusammenarbeit, Konfliktschlichtung und Krisenbewältigung, Wandel und Entwicklung geht, erweist sich Supervision als eine gute Wahl: Sie unterstützt und optimiert die professionelle Arbeit von Menschen, ob als Team, Führungskraft oder „Einzelkämpfer“.

In den Supervisionen reflektieren die Kunden ihr berufliches Handeln anhand aktueller Themen ihres Arbeitsalltags. Die Anliegen kreisen meist um die Frage: „Wie kann ich bzw. das System wieder handlungsfähig werden oder handlungsfähig bleiben?“ Damit unterstreicht Supervision seine herausragende Bedeutung sowohl für die Burnout-Prophylaxe als auch für Change-Prozesse in der Organisation- und Personalentwicklung. Unterstützt wird Supervision durch eine wertschätzende, gleichberechtigte und eine auf Lösungen ausgerichtete Grundhaltung.

Lehrsupervision im Einzel- und Gruppensetting im Rahmen der Ausbildung zumR Lebens- und SozialberaterIn.